Filme
Verein
weitere Daten
Archiv
Archiv

Filmreihe 2018 · „Alles läuft schief“



Samstag, 17. November 2018

Good Bye, Lenin!




Die Christiane lebt in Ostberlin, ist Mutter von zwei Kindern, Grundschullehrerin und getreue Sozialistin der DDR. Als sie unfreiwillig Zeugin wird, wie ihr Sohn von der Stasi festgenommen wird, versagt ihr Herz. Im Spital wird sie künstlich am Leben erhalten mit der Prognose, dass sie vielleicht nie wieder aus dem Koma in ihr altes Leben finden wird. Bald darauf fällt die Mauer und in der Ex-DDR zieht der Kapitalismus ein. Doch dann wacht Christiane  auf. Was soll man nun angesichts der neuen Verhältnisse tun, um jegliche Aufregung von ihr fern zu halten? Christianes Familie hält es für eine gute Idee es ihr daheim so bequem wie möglich zu machen - und dabei alles genau so zu inszenieren, als hätte es den Mauerfall nie gegeben.


D 2003 | Regie Wolfgang Becker | Mit Daniel Brühl, Katrin Sass | FSK6 | D/-






 Samstag, 15. September 2018


  
Mary and Max




Die achtjährige Mary will der Sache auf den Grund gehen. Werden Babys tatsächlich aus Biergläsern geboren, wie es ihr Grossvater ihr anvertraut hat? Und wie ist es denn in Amerika? Vielleicht aus Colabüchsen? Sie schreibt dazu einen Brief nach New-York an eine zufällige Adresse. Der Empfänger, Max Jerry Horowitz, ist verwirrt. Seines Wissens werden Babys von Rabbis ausgebrütet, aber viel weiss er nicht in diesen Dingen, denn mit den Menschen hat er es nicht so und besonders Frauen überfordern ihn komplett. Zwischen Mary und Max entwickelt sich eine Brieffreundschaft, wobei die beiden Tipps austauschen wie das Leben bezwungen werden kann, wenn es einem mal wieder übel mitspielt.

AUS 2009 | Regie Adam Elliot | Animationsfilm | FSK12 | E/d





 Samstag, 9. Juni 2018


Oh Boy




Niko hat sein Studium geschmissen, was nicht heisst, dass er aufgehört hat nachzudenken. Eigentlich denkt er permanent, mehr noch als vorher, praktisch immer. Über sich, das Leben, alles. Manchmal kommen ihm die Menschen merkwürdig vor, woraus er schliesst, dass wohl er selbst das Problem sein muss. Angesichts dieser Erkenntnis macht er sich auf durch die Stadt Berlin zu ziehen auf der Suche nach einer guten Tasse Kaffee und ein wenig Ruhe um nachzudenken. Doch das Leben hat für einmal anderes mit ihm vor.

D 2012 | Regie Jan-Ole Gerster | mit Tom Schilling | FSK12 | D/-




Samstag, 7. April 2018


Gegen die Wand




Sibel ist jung, doch sie hat schon genug von so ziemlich allem; von ihrer türkischen Familie, von deren Traditionen, die einer Frau wenig Spielraum lassen, vom Leben generell. Als sie in der Klinik nach ihrem Suizidversuch den Deutschtürken Cahit kennen lernt, sieht sie die Chance all dem zu entfliehen. Und so heiraten die beiden, ziehen zusammen, spielen allen eine funktionierende Ehe vor. Doch Cahit ist mit der Situation schnell überfordert und auch für Sibel geht der Plan eines zügellosen, unabhängigen Lebens nicht auf, im Gegenteil. Alles wird noch schlimmer.

D 2004| Regie Fatih Akin | mit Birol Ünel, Sibel Kekilli | FSK12 | D/-




 

Samstag, 3. Februar 2018


Der bewegte Mann




Das geht gar nicht: Erst schwängert der schöne Alex seine Doro und wenig später erwischt sie ihn auf der Damentoilette bei eindeutigen Handlungen. Kein Wunder schmeisst sie ihn kurzerhand aus der gemeinsamen Wohnung. Doch als Alex seine Bleibe bei zwei Schwulen findet, gerät die Situation vollends aus den Fugen. Und zwar nicht nur für Doro, die Gewissensbisse plagen und eigentlich heiraten möchte, sondern auch für Alex, der sich als vielbegehrter Hetero in seinem neuen Umfeld mit völlig neuen Problemen konfrontiert sieht.

D 1994 | Regie Sünke Wortmann | mit Till Schweiger und Katja Riemann | FSK12 | D

Filmreihe 2017 · Grenzen



 

Samstag, 18. November 2017


Captain Fantastic




Ben und seine Frau Leslie haben sich fern der Zivilisation in die Einsamkeit der Wälder zurückgezogen, um dort ihre Familie gross zu ziehen. Ben lehrt seine sechs Kinder in der Wildnis zu leben, unterzieht sie einem strengen körperlichen Training und bringt ihnen bei wie die Philosophen die Welt erklären. Doch nach dem Tod Leslies wird eine Reise in ihre Geburtsstadt in den Nordwesten Amerikas unvermeidlich, dorthin wo Menschen Cola trinken, Hamburger essen, auf ihr Smartphone starren und in der Freizeit Shooter Games spielen. Die Familie wird auf eine harte Probe gestellt, denn die Kinder erkennen schnell, dass sie im realen Zusammenleben mit anderen keinerlei brauchbares Wissen besitzen und die Ideale ihres Vaters im American Way of Life wertlos sind.

USA 2016, Regie Matt Ross, mit Viggo Mortensen, FSK12, E/d




Samstag, 30. September 2017


The Danish Girl




In den Zwanziger Jahren war das Leben der Kunstmaler ausschweifend und erlaubte so manche Extravaganz. Auch jene, bei der sich Eimar für seine Ehefrau Gerda als Frau verkleidet, um als Model für ihr Ölbild zu posieren. Die Sinnlichkeit des entstandenen Werkes beeindruckt die Kunstwelt und so führt Gerda die Bildserie erfolgreich fort. Während dieses Rollenspiels findet Eimar zunehmend Gefallen daran sich als Frau zu geben. Bald wagt er es seine feminine Seite in der Öffentlichkeit auszuleben und nimmt es in Kauf damit seine Identität als Mann abzustreifen. Als er erfährt, dass es erstmals eine operative Methode der Geschlechtsumwandlung gibt, die es ihm ermöglicht eine vollwertige Frau zu werden, entschliesst er sich das Wagnis auf sich zu nehmen.

USA 2015, Regie Tom Hooper, mit Eddie Redmayne, Alicia Vikander, FSK6, E/d




 Samstag, 24. Juni 2017

Jubiläum 20 Jahre Studiokino in Bülach
Picknick-Qino


Open-Air-Film-Picknick, Kirchenhügel Bülach
Mit Crêpes,Glacé & Livemusik vom Jazzduo RCJ
Eintritt frei


 
 

14 Uhr  Eröffnung Festwirtschaft
16 Uhr
  ALLES STEHT KOPF (Familienfilm, USA)

19 Uhr  ELECTROBOY (CH)
22 Uhr  THE GRAND BUDAPEST HOTEL
(GB)  .OPEN-AIR bei Schönwetter .


   

Bülach feiert dieses Jahr 20 Jahre Bülacher Studiokino. Am 24. Juni zeigt der Verein Qino drei Filme, gratis im Rahmen ihrer Open-Air-Veranstaltung Picknick-Qino. Jedermann ist eingeladen das Jubiläum auf dem Kirchenhügel in der Bülacher Altstadt im Rahmen eines Picknickfests mitzufeiern. Wer keine eigene Wolldecke mitbringt, um es sich darauf bequem zu machen, der kann Militärdecken mieten. Dazu gibt es feine Crêpes oder Glace zu kaufen und für die Gemütlichkeit zwischendurch sorgt Livemusik vom Jazzduo RCJ. Am Nachmittag wird der Kinderfilm "Alles steht Kopf" im Sigristenkeller gezeigt, danach "Electroboy" und nach dem Eindunkeln "The Grand Budapest Hotel" auf Openair-Grossleinwand.

1997 zeigten einige Bülacher Kinoenthusiasten den ersten Film einer sich fortsetzenden Reihe, die bis heute ihr Fortbestehen feiert. War damals die Premiere, Pulp-Fiction von Quentin Tarantino, als Open-Air-Vorführung angedacht, musste der Austragungsort spontan in den Kulturschopf verlegt werden, um nicht Opfer des schweren Regenfalls zu werden. Die Filme wurden seinerzeit in unregelmässigen Abständen und noch ab Zelluloid gezeigt, auf einem Projektor der dem Kino ABC entliehen war. Heute präsentiert der Verein Qino fünfmal jährlich aktuelle Studiofilme im Sigristenkeller ab digitaler Quelle, mittels leistungsstarkem Beamer und jeweils zu einem gemeinsamen Rahmenthema.



16 Uhr  ALLES STEHT KOPF (Familienfilm, USA)

Da geht ja so manches ab in unseren Köpfen und manchmal scheint es, als hätten unsere Gefühle ein Eigenleben. Und tatsächlich, wenn wir mal in die Gefühlswelt der elfjährigen Riley eintauchen, sehen wir, da ist einiges in Aufruhr. Dort schalten und walten deren Gefühle in ihrem Cockpit und da gerät schnell mal was durcheinander. Besonders jetzt, wo ihr Vater einen anderen Job antritt, die ganze Familie in eine fremde Stadt zügelt und sich Riley in der neuen Schule eingliedern muss...

USA 2015, Pixar-Produktion, Regie Docter / del Carmen, FSK0, D
Trailer: www.youtube.com/watch


19 Uhr  ELECTROBOY (CH)

Ziemlich spontan war der Entschluss von Florian Burkhardt nach Hollywood zu gehen, um ein Star zu werden. Der atemberaubende Dokumentarfilm Electroboy zeigt sein schillerndes Leben als Shootingstar, Model, Internetpionier, Partyveranstalter und Phobiker. Das ehemalige Qinomitglied Reto Stamm war bei Elektroboy als Tontechniker dabei und erzählt uns seine Eindrücke über die Tonarbeit und Entstehung des Films. 

CH 2015, Regie Marcel Gisler, mit Florian Burkhardt FSK0, D
Trailer: www.youtube.com/watch


22 Uhr  THE GRAND BUDAPEST HOTEL (GB)  OPEN-AIR bei Schönwetter..

Die schwerreiche Madame D. war bis zu ihrem mysteriösen Tod Stammgast im altehrwürdigen Grand Budapest Hotel. Ihr in Dankbarkeit gemachtes Vermächtnis, das Gemälde „Jüngling mit Apfel“, lässt der Concierge im hoteleigenen Tresor verschwinden, nicht zuletzt, um es von den gierigen Verwandten und den Wirren des ausbrechenden Weltkriegs zu retten. Doch ihr Sohn ist wegen des entgangenen Erbes stinksauer. Und nicht nur er. So geht es nicht lange und der Concierge hat alle Hände voll damit zu tun das Schlimmste abzuwenden…


GB 2014, Regie Wes Anderson, mit vielen Stars wie Ralph Fiennes, Willem Dafoe, Harvey Keitel, Bill Murray, Léa Seydoux, Tilda Swinton, etc., FSK12, E/d
Trailer: www.youtube.com/watch



Sigristenkeller/Kirchenhügel | Hans-Haller-Gasse 4 | bei der ref. Kirche | Altstadt Bülach

Bei schönem Wetter trifft man sich auf dem Kirchenhügel beim Hans-Haller-Platz zum Picknick-Qino. Das Qinoteam verteilt Picknick-Decken wo es sich alle Filmfreunde darauf gemütlich machen können. Oder noch besser, man bringt seine Decke gleich selbst mit (Festbänke sind vorhanden).

Wer mag, kann sich am Verpflegungsstand eine leckere Crêpe gönnen oder ein feines Glacé geniessen. Zwischen durch sorgt Livemusik vom Jazzduo RCJ für Gemütlichkeit.

Bei schönem Wetter wird der Hauptfilm am Kirchenhügel auf Grossleinwand open-air präsentiert! Die anderen Filme werden im Sigristenkeller gezeigt (beschränkte Platzanzahl).



Samstag, 1
. April 2017

Limitless





Eddi ist Schriftsteller, oder war zumindest einer, denn für sein neues Buch hat er noch keinen einzigen Satz zu Papier gebracht. Auch sonst steckt er tief in der Krise und so benötigt der Bruder seiner Ex wenig Überredungskunst, um ihn für die neue Designerdroge NCT zu begeistern. Doch mit deren heftigen Wirkung hat Eddi nicht gerechnet, trotz der Beteuerung des Drogendealers die Fähigkeiten seines Gehirns würden ins schier Unermessliche gesteigert. Und plötzlich wird das Schreiben seines Romans ein Kinderspiel, an der Börse wird er der neue Shootingstar, Geld und Glück liegen Eddi zu Füssen. Wären da nicht die üblen Nebenwirkungen...

USA 2011, Regie Neil Burger, mit Bradley Cooper, Robert De Niro, FSK16, E/d

 



Samstag, 4. Februar 2017

Turist





Urlaub in den Bergen kann so schön sein. Kann, muss aber nicht. Thomas und Ebba mit ihren zwei Kindern verbringen glückliche Tage im Schnee. Doch dann, von der Terrasse des Bergrestaurants aus, beobachtet die Familie wie eine Lawine niedergeht und erst im letzten Moment vor ihnen stoppt. Während Ebba die Kinder beschützt, ergreift Thomas panikartig die Flucht. Das kommt bei Ebba gar nicht gut an und auch die Kinder reagieren irritiert. Ist Thomas ein Feigling oder nur ein Opfer seiner Instinkte? So oder so, die Ferienidylle ist strapaziert und Thomas ist schwer gefordert die Familienverhältnisse wieder ins Lot zu bringen.

SW 2014, Regie Ruben Östlund, mit Johannes Kuhnke, Lisa Loven Kongsli, FSK12, D

 



Samstag, 12. November 2016

Se7en





In jener Woche als Detective Sommerset kurz vor der Pensionierung steht, zeigt sich die City noch trostloser als sie es sonst schon ist, denn der Himmel ergiesst sich aus allen Kübeln. Und dass Sommerset seinen Nachfolger, den arroganten David Mills, einführen muss, ausgerechnet anlässlich eines hässlichen Mords, macht die Sache auch nicht besser. Aus dem einen Fall entwickelt sich eine Serie und bald verdichtet sich die Erkenntnis, dass die Obsession des Killers die sieben Todsünden der katholischen Theologie sind. Für das Ermittlerduo ist das kein gutes Omen, zumal der Täter ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint.


USA 1995, Regie David Fincher mit Morgan Freeman, Brad Pitt, Gwyneth Paltrow, Kevin Spacey, FSK16, E/d

 





Samstag, 17. September 2016

Der sechste Sinn




Dr. Malcom Crowe, hoch dotierter Starpsychologe, glaubt seinem Patienten, dem neunjährigen Cole, nicht, dass er Tote sehen kann: „Sie sind wütend und sie wissen nicht, dass Sie tot sind“. Doch Crowe hatte schon mal einen Patienten der vorgab Tote sehen zu können. Und dieser Fall endete tragisch. So etwas sollte ihm nicht nochmals widerfahren und deshalb beschäftigt sich Cole intensiv um den Jungen, so sehr dass er allmählich alle anderen Verpflichtungen vernachlässigt. Kein Wunder geht seine Frau auf Distanz, selbst am Hochzeitstag, und auch sonst scheint sein Leben allmählich aus den Fugen zu geraten.  Der Film unter der Regie von M. Night Shyamalan erhielt sechs Oscarnominationen und eine lange Reihe von Auszeichnungen. Er hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren und sei deshalb jedem ans Herz gelegt, der auf spannende Psychothriller steht.

USA 1999, Regie M. Night Shyamalan mit Bruce Willis, Hale Joel Osment, Toni Colette, FSK16, E/d



Samstag, 4. Juni 2016


Das fünfte Element




Im Jahr 2263, das absolut Böse droht die Welt zu zerstören. Jene aus dem Weltall haben sich mit Zorg dem Waffenhändler verbündet, der dafür sorgen soll, dass die vier Steine, die für die Menschheit die einzige Rettung wären, keine Wirkung entfalten. Doch da ist noch der coole Korben Dallas und die sexy Leeloo, die den Übeltätern gehörig einen Strich durch die Rechnung machen. Klingt wie schon mal gehört diese Story, aber das ist so was von nebensächlich, denn der Film glänzt mit stylischem Dekor, Jean-Paul Gaultiers Kostümen, irrwitzigen Effekten, stupendem Humor und einer einzigartigen Besetzung von allem was zwei Beine hat. Ein intelligenter Spass für jene die furioses, exzellent gemachtes Actionkino lieben – und, seien wir ehrlich, wer tut das schon nicht?

F 1997, Regie Luc Besson, mit Bruce Willis, Milla Jovovich, Gary Oldman, Lee Evans, FSK12, D

 



Samstag, 2. April 2016


Vier Minuten
Ein Klavier im Frauenknast – ein wundes Wunderkind



Seit mehr als 60 Jahren gibt die Pianistin Traude Krüger Klavierunterricht in einem Frauengefängnis. Eine Schülerin wie Jenny hatte sie noch nie. Verschlossen, unberechenbar, zerstörerisch – und früher ein musikalisches Wunderkind. Zwischen den Frauen entwickelt sich ein packendes Duell. Vier Minuten bleiben Jenny schliesslich, um etwas zu tun, was niemand von ihr erwartet.


D 2006, Regie Chris Kraus, mit Monica Bleibtreu,  Hannah Herzsprung, Jasmin Tabatabai, FSK12, D


Trailer: www.youtube.com/watch





Unser Gastspiel an der Tanzwoche in Eglisau


Freitag, 4. März 2016

Dessau Dancers
Brechen und Bötteln in der DDR – Dürfen die das?



Streetdance ist eine feine Sache denkt sich Frank, als er das erste Mal Breakdance auf Westfernseher sieht. Und so geht es nicht lange bis sich Frank und seine Kumpels auf DDR-eigenem Vorstadtpflaster mehr oder minder talentiert zu Rapmusik des Klassenfeinds exponieren, sehr zur Missbilligung des Staatsapparats selbstverständlich. Doch die Funktionäre machen sich die Sache zu Nutze, nehmen sich den neuen „akrobatischen Schautanz“ zu staatlichem Eigen und gleichzeitig die junge Tanztruppe unter ihre Fittiche. Und so kommt es wie es kommen muss, die jungen Tänzer werden zu Propagandazwecken auf Tour geschickt und gleichzeitig alle Ecken und Kanten deren Aufführungen geglättet, bis die Crew nur noch eine bessere Turntruppe ist. Doch so jämmerlich kann es nun wirklich nicht weitergehen, beschliessen Frank und seine Break-Beaters…

D 2014, Regie Jan Martin Scharf, mit Gordon Kämmerer, Sonja Gerhardt, FSK0, D
Im Rahmen der VIVA Eglisau Tanzwoche im Weiherbachhus,

Weierbachstrasse 6, 8193 Eglisau

Trailer: www.youtube.com/watch




Samstag, 30. Januar 2016

1,2,3
Kommunisten, Kapitalisten, egal, Durst haben sie alle



Den Kalten Krieg im Pünktchenkleid Schachmatt zu tanzen? Ja das geht. Und einen leidenschaftlichen Jungkommunisten zur geschniegelten Coca-Cola-Ikone umzukehren, ja das geht auch. Aber nur, wenn jemand die Fäden spinnt wie MacNamara, Leiter der Berliner Filiale, Amerikaner durch und durch, einer der davon beseelt ist steil Karriere zu machen. Und auch nur dann, wenn solch einem die braune Sprudelbrause bis zum Halse steht und das tut sie. Denn der Konzernboss aus den USA hat ihm sein Töchterchen Scarlett anvertraut und die stellt während ihrer Ferien in der deutschdeutschen Grenzstadt allerlei Dummheiten an, die es beherzt zu begradigen gilt, um das Schlimmste zu verhindern. One, two, tree ist eine hinreissende temporeiche Screwball Comedy, definitiv ein Klassiker der Filmgeschichte.


USA 1961, Regie Billy Wilder, mit James Cagney, Horst Buchholz, Liselotte Pulver, FSK6, D

 




Samstag, 14. November 2015

Stellungswechsel
von der Mühsal ein Callboy zu werden



Der Job ist weg, doch die Schulden bleiben und so sind sie alle etwas aus der Spur geraten, unsere fünf Freunde. Eine richtig gute Idee scheint es dennoch nicht zu sein sich in einer Escort-Agentur zusammen zu tun, schliesslich sollte man dazu ein Frauenversteher sein, über gepflegte Umgangsformen verfügen, gut aussehen und auch im Bett jederzeit eine gute Falle machen. Schwierig, schwierig, zumal sich das Privatleben nicht einfach so ausblenden lässt und überhaupt die beruflichen Ambitionen ganz andere wären, denn man hat ja in Philologie doktoriert, war Kadermann im Management, betreibt einen Feinkostladen, war Polizist mit geregeltem Gehalt oder steht gar am Anfang einer beruflichen Laufbahn. Aber was solls, besser Sex für Geld als kein Sex und kein Geld. Ob die weibliche Kundschaft da mitspielt?


DE 2007, Regie Maggie Peren, mit Florian Lukas, Lisa Maria Potthoff u.a., FSK12, D






Samstag, 19. September 2015

Irina Palm




Olly ist todkrank. Wenigstens kümmert sich Maggie, seine Grossmutter, um ihn und setzt alles daran die notwendige Summe aufzutreiben, um eine teure lebensrettende Behandlung zu ermöglichen. Doch alle Finanzquellen sind erschöpft. Einen lukrativen Job zu finden, um das nötige Geld zu beschaffen, zeigt sich für die treuherzige aber ungebildete Maggie als beinahe aussichtslos, wäre da nicht eine freie Stelle in Londons Rotlichtquartier. Maggie wischt moralische Bedenken beiseite und lässt sich auf eine Sache ein, die so ganz und gar nicht in ihren Lebensplan zu passen scheint. Ein kleiner, stiller Film hat hier Sam Gabarski gedreht. Doch einer der es schafft witzig, amüsant und anrührend zugleich zu sein.

EU 2007, Regie Sam Gabarski, mit Marianne Faithfull und Miki Manojlović, FSK12, Ed





Samstag, 6. Juni 2015

Como Agua para Chocolate



Mexiko 1910: Pedro verliebt sich unsterblich in die 15-jährige bildhübsche Tita und hält um ihre Hand an. Doch deren Mutter, Gutsherrin und gerade verwitwet, hat andere Pläne mit ihr. Sie soll sie umsorgen bis an ihr Lebensende. So verleitet sie den Heiratswilligen Titas Schwester Rosaura zu ehelichen. Tita ist untröstlich und setzt künftig alle ihre Gefühle in die von ihr zubereiteten Speisen. Was in diesem Falle nicht immer allen gut bekommt. Alonso Araus Verfilmung gilt als erfolgreichster Film Mexikos. Er wurde mit einer Vielzahl von Auszeichnungen dotierter und hat ihm Anerkennung weit über die Landesgrenzen eingebracht. Dies wohl nicht zuletzt wegen der Bildsprache Auras mit Szenen wie aus barocken Gemälden, opulent, betörend und verzaubernd.

MEX 1992 | Regie: Alonso Arau | mit Lumi Cavazos, Marco Leonardi | 105 Min. | SP/d | FSK 12








Samstag, 21. März 2015

Shortbus



 

 

Nun ja, irgendwie romantisch ist sie dann doch, diese Geschichte um New Yorker Grossstädter, die allesamt vollauf damit beschäftigt sind ihr Liebes- und Sexleben auf die Reihe zu kriegen. Und dazu trifft man sich in Brooklyn in einem Club namens Shortbus, wo sich alle noch so bizarren Schicksale zusammenzufügen scheinen und irgendwie ein grosses Ganzes ergeben. Ja richtig, es ist schon ziemlich wesentlich, was sich zwischenmenschlich ereignet, was sich in Hirn, Herz und Hose tut und ja, es gibt Probleme zwischen Partnern, und ja, all die vielen Spielarten und komplexen Konstellationen können einen schon ziemlich auf Trab halten, aber ja, Sex ist vielleicht doch die Lösung, nicht das Problem. Shortbus, ein überaus kluger Film der von uns allen handelt, aussergewöhnlich herzlich, intensiv, sehr fröhlich und abgrundtief, voller Offenbarungen, total unverklemmt, voller Melancholie und doch warm einlullend wie ein Abend vor dem Cheminée – und dazu dreht sich ein Platte von Radiohead.

USA 2006 | Regie: John Cameron Mitchell | mit Jay Brannan, Lindsey Beamish, Sook-Yin Lee | 102 Min. | E/d | FSK 16





Unser Gastspiel an der Tanzwoche in Eglisau




Freitag, 6. März 2015

Wüstentänzer  ·  Afshins verbotener Traum von Freiheit



Tanzen steht im Iran unter Strafe. Für den Jungen Afshin Ghaffarian ist das Verbot jedoch nur schwer zu befolgen – zu groß ist seine Faszination für den Tanz. Erst als Student kommt Afshin seinem Traum näher: In Teheran hat er über einen gehackten Internetaccount unbegrenzten Zugang zu YouTube-Videos, mit deren Hilfe er sich selbst das Tanzen beibringt. Seine Inspirationen reichen von Michael Jacksons Moonwalk bis zum Tanztheater von Pina Bausch. In einigen liberalen Mitstudenten findet Afshin Gleichgesinnte, mit denen er schließlich eine Untergrund-Tanzgruppe gründet. Sie proben heimlich, in einem abgelegenen Versteck, das für sie zu einem kleinen Raum der Hoffnung und Freiheit inmitten der Verbote wird. So kommt Afshin auch seiner geheimnisvollen Partnerin Elaheh näher, mit der ihn bald mehr als nur die Liebe zum Tanz verbindet. Kurz vor den Präsidentschaftswahlen, inmitten von großen politischen Spannungen zwischen radikalen Muslimen und Reformern, beschließt Afshin trotz aller Risiken, vor ausgewähltem Publikum aufzutreten: in der Wüste, 100 Kilometer von Teheran entfernt. Doch der Verrat durch einen Freund könnte alle in große Gefahr bringen und die Moralpolizei ist den illegalen Tänzern bereits dicht auf der Spur...

 


GB 2014 | Regie: Richard Raymond | mit Freida Pinto, Reece Ritchie u.a. | 104 Min. | D | FSK 12








Samstag, 24. Januar 2015

Tampopo



 

Der jungen Witwe Tampopo muss man auf die Sprünge helfen, denn ihr Geschäft darbt mangels schmackhafter Nudelsuppe. Und in Japan ist eine Nudelsuppe nun mal nur dann ein Ereignis, wenn sie zur Perfektion zelebriert worden ist. So feiert der Japaner Juzo Itami mit seiner Komödie die vollendete Zubereitung dieses Nationalgerichts. Sie tun alles, die Helden und Heldinnen der Küchen, für die beste Suppe, genauso wie sie es hierzulande für die besten Chips tun; und so wissen wir, nur wer sich intensiv mit dem Schicksal der Ingredienzien auseinandersetzt, dem gelingt schlussendlich das Rezept. Ob es ausgerechnet ein Fernfahrer ist, der Tampopo die letzten Feinheiten der Nudelsuppenzubereitung beizubringen vermag? Und dies nachdem etliche Versuche gescheitert und wir Zeugen der sonderbarsten Gewohnheiten asiatischer Essenskunst geworden sind? Irgendwie skurril, irgendwie genial was da Itami vom Stapel lässt – höchst amüsant und lustvoll ist es aber allemal.

 

 

Japan 1985 | Regie: Juzo Itami | mit Tsutomu Yamzaki, Nobuko Miyamoto | 115 Min. | D







Samstag, 15. November 2014

Funny Bones



Niederschmetternd, dass der Vater und Übervater der Comedy zugegen ist, als Tommy seinen Albtraum auf der Bühne erlebt: Niemand lacht über seine Spässe. „Du hast eben keinen Witz in den Knochen“, so das Urteil seines Vaters. Doch Tommy will es ihm beweisen und hofft in England, in der Hochburg des Humors, die witzigsten Sketches für sich zu erkaufen, koste es was es wolle. Dabei lernt er allerlei skurrile Figuren kennen, die mit Slapstick in Blackpool ihren kargen Lebensunterhalt verdienen. Doch nicht nur das, auch sein Halbbruder und dessen Komikersippe durchqueren sein Leben und mit ihnen ein wohlgehütetes Familiengeheimnis. Nun, wer auch nur einen Hauch für Britischen Humor übrig hat, kommt bei dieser Komödie definitiv auf seine Kosten. Doch seien Sie gewarnt, nicht alles ist so amüsant, wie es auf den ersten Lacher zu sein scheint.

 


USA/UK 1995 | Regie: Peter Chelsom | mit Oliver Platt, Jerry Lewis, Lee Evans
| 128 Min. | E



Samstag, 27. September 2014

Shine



Es liegt ein schmaler Grat zwischen Genie und Wahnsinn. In bescheidensten Verhältnissen wächst David Helfgott auf. Alles was sein Vater ihm geben kann, ist sein musikalisches Talent zu fördern und ihn tage- und nächtelang Klavierunterricht zu erteilen. Als der Junge zu einem nationalen Klavierwettbewerb zugelassen wird, drängt ihn der ehrgeizige Vater zur musikalischen Perfektion, bis er schliesslich unter dessen Besessenheit und den erlittenen Entbehrungen zusammen bricht. Erst nach Jahren in psychiatrischer Pflege wagt er sich wieder auf die Bühne. Dieses Mal um seine grosse Liebe nicht zu enttäuschen. Ist dies der erlösende Weg, um den begnadeten Pianisten wieder in die Konzerthallen der Welt zurück finden zu lassen?

 


AUS 1996 | Regie: Scott Hicks | mit Geoffrey Rush, Armin Mueller-Stahl
| 105 Min. | E
Trailer: www.youtube.com/watch
 




Samstag, 17. Mai 2014

Stranger than Fiction


Harold Crick hört Stimmen. Da scheint irgendwer sein Leben zu kommentieren, stilsicher, als würde jemand ein Buch über ihn schreiben. Schon beängstigend, wenn dann diese Stimme jederzeit treffend genau die Gemütslage trifft und noch schlimmer, wenn sie glaubhaft den baldigen Tod prophezeit. Die konsultierte Psychologin ist überfordert, nur ein Literaturprofessor scheint befähigt etwas zur Klärung von Harolds Schicksal beizusteuern. Ziemlich vertrackt das alles, irgendwie aussichtslos, und so nimmt die Tragödie ihren unerbittlichen Lauf. Tragödie? Vielleicht doch nicht, denn Harold setzt alles daran die Fäden seines Lebens wieder selbst in die Hand zu nehmen. Was für ein Spass ihm dabei über die Schulter zu schauen, denn er ist wirklich sehr stark der Plot dieses surrealen Filmwerks, überzeugend umgesetzt unter der Regiejonglage Marc Fosters von einem stupend agierenden Schauspielerensemble – Hollywood at its best; genau das Richtige für einen perfekten Qinoabend.


USA 2006 | Regie: Marc Forster | mit Will Ferrell, Dustin Hoffmann, Emma Thopson, Maggie Gyllenhaal
| 113 Min. | E
Trailer: www.youtube.com/watch
 








Samstag, 22. März 2014

Vincent will Meer



Vincent, Marie und Alex auf der Fahrt ans Meer – eigentlich nichts Besonderes, wenn es sich bei den dreien nicht um jugendliche Ausreisser handelte, die in der Klinik zur Therapie ihrer psychischen Absonderheiten verbleiben müssten. Und das im Wagen der Therapeutin, den sie kurzerhand geklaut haben. Kein Wunder sind den dreien schon bald die behandelnde Psychologin, geplagt von Schuldgefühlen, und der Vater von Vincent, ein um dessen makellosen Ruf bedachter Lokalpolitiker, auf den Fersen. Doch lässt sich das Trio auf deren abenteuerlichen Reise ans Meer so leicht nicht vom Plan abbringen. Und so könnte entgegen aller Widrigkeiten schliesslich für alle alles wirklich gut werden, wird es aber nicht – oder doch? Zumindest eins scheint sicher; alles wird anders und vielleicht gerade deshalb gut.

Deutschland 2010 | Regie: Ralf Hüttner | mit Florian David Fitz, Heino Ferch
| 96 Min. | D





Samstag, 1. Februar 2014
                                                                                                      
Gattaca


 USA 1997 | Regie: Andrew Niccol | mit Ethan Hawke, Uma Thurman, Jude Law | Musik: Michael Nyman | 108 Min. | E/d

So Science-Fiction ist das nicht; dass man aus dem menschlichen Erbgut die Veranlagungen lesen kann, wie aus einem offenen Buch. Vincents Schicksal, so die Diagnose, er wird in jungen Jahren an seiner genetischen Herzschwäche sterben. Ausserdem hat er als natürlich gezeugter keinerlei Perspektiven verglichen mit all jenen Privilegierten, deren Eltern auf den besten Genmix für deren Nachkommen bestehen. Und als Raumfahrer selektioniert zu werden, daran dürfte Vincent eigentlich nicht mal denken. Doch er tut es ständig und nur seiner Zielstrebigkeit ist es zu verdanken, dass er ins Raumfahrtprogramm aufgenommen wird. Nein – nicht nur deswegen, sondern weil er alles unternimmt, um seine genetische Identität zu verschleiern. Doch die Sache könnte auffliegen, denn im Space Center findet ein Mord statt und die Beamten ermitteln gründlich. Der Film von Andrew Niccol ist in ungemein eleganten Bildern eingefangen, eine Reminiszenz an Architektur und Style. Und er ist ungemein packend. Vielleicht, weil uns diese Zukunft so ganz und gar wahrscheinlich erscheint?






 
Samstag, 9. November 2013
                                                                                                      
I Hired a Contract Killer
 
 
 
 

Finnland 1990 | Regie: Aki Kaurismäki | mit Jean-Pierre Léaud, Margie Clarke | Musik: u.a. Joe Strummer | 80 Min. | E/d
 

Ein Franzose in England – schon mal nicht so gut. Und wenn dann der Job gekündigt wird, da bleibt eigentlich nur der Freitod. So sieht das zumindest Henri Boulanger, dem genau dies wiederfährt. Als Buchhalter handwerklich gänzlich ungeschickt, misslingt ihm jeder Selbstmordversuch und so entschliesst er sich einen Auftragskiller auf sich anzusetzen. So weit so ungut, käme da nicht die Blumenverkäuferin Margaret in sein Leben und mit ihr die Liebe. Irgendwie Pech so was und wenn der jetzt nicht mehr Lebensmüde in einen Überfall gerät und plötzlich von ganz London als Hauptverdächtiger gesucht wird, macht das seine Situation bestimmt nicht einfacher. Ein charmanter, fast schon witziger Film hat hier Kaurismäki erschaffen. Ideal für Kaurismäki-Einsteiger oder für alle Cineasten, die sich ganz einfach an einem der besten Filme dieses Kultregisseurs vergnügen wollen.
Trailer: www.youtube.com/watch

 




Samstag, 7. September 2013                                                                                                               
Spiel mir das Lied vom Tod
 
 
 
 

It/USA 1969 | Regie: Sergio Leone | mit Charles Bronson, Fenry Fonda, Claudia Cardinale  | Musik: Ennio Morricone | E/d
Henry Fonda und Charles Bronson stehen sich gegenüber, die Sonne brennt unerbittlich, die Luft flimmert, Grillen zirpen und dann, alles geht blitzschnell, Schüsse fallen, es ist wieder still, das Windrad in der Ferne dreht sich, einer der beiden geht in die Knie, Blut tropft in den Sand. Klar, man kann sich einen Western auch zuhause am TV anschauen, aber Spiel mir das Lied vom Tod ist nicht irgendein Western – er ist der Western schlechthin. Qino zeigt die neu restaurierte Fassung des Klassikers. Doch nicht deswegen, sondern ganz einfach weil dieses Meisterwerk das Mass der Dinge ist, hat dieser Spielfilm bis heute nichts von seiner Coolness und seinem Glanz verloren: Ein Muss für alle Filmfans.










Samstag, 4. Mai 2013                                                                                                               
Wer früher stirbt ist länger tot
 
 
 
 
D 2006 | Regie: Marcus H. Rosenmüller | mit Fritz Karl, Jule Ronstedt, Jürgen Tonkel, Konstantin Wecker | D/d
 
 
Für den Sebastian fällt die oberbairische Welt zusammen, als er erfährt, dass seine Mutter just an seinem Geburtstag verstorben sei. Sünder würden im Fegefeuer gebraten, heisst es. Und so kommt der Lausbub Sebastian angesichts seines Sündenregisters zur dringenden Einsicht etwas für sein Seelenheil tun zu müssen oder, noch besser, gleich unsterblich zu werden. Sich dabei auf die Tipps der Stammtischler zu verlassen, erweist sich hingegen als wenig hilfreich und auch die Bemühungen seinem Vater als Wiedergutmachung eine neue Frau zu finden fruchten wenig. Nun, Gutes zu tun ist oft gar nicht so einfach und würde nicht Sebastians Mutter aus dem Jenseits himmlische Zeichen geben, die Geschichte nähme vielleicht noch ein böses Ende. Dieser Film ist herrlich witzig, frech, einfallsreich und hintergründig obendrein.

  





Samstag, 23. März 2013                                                                                                                
  
 
Cheyenne – This Must Be the Place
 

 
It/Fr/Ir 2011 | Regie: Paolo Sorrentino | mit Sean Penn, David Byrne, Frances McDormand | E/d
 
Trailer:       www.youtube.com/watch

Einen eigentümlichen Humor hat er sich bewahrt - Cheyenne (Sean Penn), der spleenige in die Jahre gekommene Goth, ehemals gefeierter Popstar, heute im selbst gewählten Frühruhestand. Als sein Vater im Sterben liegt, rafft er sich nach New York auf, um den ehemaligen KZ-Aufseher welcher einst seinen Vater demütigte aufzustöbern. Und tatsächlich trifft er in den Weiten Amerikas auf den Nazi. Jener von der Last der Vergangenheit gezeichnet, zurückgezogen im hintersten Winkel des Landes vegetierend. Als hätte er ihn erwartet, legt der Alte sein Geständnis ab, von Gewissensbissen geplagt, an der Endstation seiner lebenslangen Flucht, am Ende seiner Kräfte. Jetzt ist es an Cheyenne über dessen Schicksal zu richten…

 
 


 

 

 

Samstag, 2. Februar 2013

 

Brügge sehen…und sterben?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grossbritannien 2008 | Regie: Martin McDonagh | Mit Colin Farrell, Brendan Gleeson, Ralph Fiennes, Clémence Poésy

 
 

Das beschauliche Brügge gilt nicht unbedingt als Angelpunkt der Erde. Schon verwunderlich, dass die beiden britischen Auftragskiller von ihrem Boss ausgerechnet dorthin beauftragt werden. Und das nur um sich von ihrem letzten, ziemlich misslungenen Coup zu erholen? Ray (Colin Farrell), dem jüngeren der beiden, passt dies überhaupt nicht in den Kram. Anstatt sich bedeckt zu halten, verstrickt sich der Hitzkopf bald in handgreiflichen Tumult und sorgt auch sonst für jede Menge Aufsehen. Bevor die Dinge endgültig aus dem Ruder laufen, wird sich der Boss wohl selbst um die Bereinigung der Angelegenheit kümmern müssen…

 

 

 

FilmeVerein